Chemikant Michel Kartes hat zum Impf-Auftakt im Chemiepark Marl eine Biontech-Spritze von Ingo Holland bekommen. Die Nachfrage ist hoch, die zur Verfügung stehenden Impfstoffmengen hinken hinterher. © Jörg Gutzeit
Coronavirus-Pandemie

Chemiepark Marl wirft noch einmal den Impf-Turbo an

Im Sommer waren Betriebsärzte und Medizinpersonal im Chemiepark Stützen der Coronavirus-Impfkampagne. Nun baut einer der größten Industriestandorte in Deutschland erneut Impf-Straßen auf.

Werksärzte und medizinische Fachkräfte im Chemiepark übernehmen erneut gesamtgesellschaftliche Verantwortung außerhalb der Unternehmen. Mitte nächster Woche eröffnet einer der größten Chemieindustrie-Standorte Deutschlands Impfstraßen für Mitarbeiter – und deren Angehörige.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein MZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Marl
Recklinghäuser, gelernter Maurer, versuchsweise Theologiestudent. Naturfreund, versierter Angler, begeisterter Fahrradfahrer. 30 Jahre Redakteur im Medienhaus Bauer und seit Schulzeiten interessiert an der Geschichte hinter der Geschichte: Wer erzählt in Politik und Gesellschaft den Menschen wann was? Und vor allem: Warum?
Zur Autorenseite
Thomas Fiekens

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.