Coronavirus

Corona in Marl: Drei Menschen sind gestorben, das DRK-Impfzentrum läuft

Die Zahl der neuen Coronafälle in Marl ist erneut gesunken. In der vergangenen Woche starben jedoch ein Mann und zwei Frauen an den Folgen der Viruserkrankung.
Christoph Behrenspöhler, hauptamtlicher Vorstand beim DRK-Kreisverband Recklinghausen, steht vor dem Impfzentrums an der Bachstraße in Marl mit.
Christoph Behrenspöhler, hauptamtlicher Vorstand beim DRK-Kreisverband Recklinghausen, half bei der Eröffnung des Impfzentrums an der Bachstraße in Marl mit. © Patrick Köllner

Am Freitag meldet der Kreis Recklinghausen die aktuellen Zahlen zur Coronapandemie für Marl. Ein 65-jähriger Mann und zwei Frauen im Alter von 75 und 80 Jahren sind in der vergangenen Woche an oder mit dem Virus gestorben. Insgesamt gibt es neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Kreis Recklinghausen.

Für Marl meldet das Kreisgesundheitsamt aktuell 395 neue Corona-Fälle, in der Vorwoche waren es 453. Die Inzidenz wird mit 468,5 angegeben, deutlich niedriger als Ende Juli (521,9). Nur Herten mit 493,0 und Gladbeck mit 476,7 liegen noch darüber. Weiterhin gilt, dass bei Coronafällen eine hohe Dunkelziffer wahrscheinlich ist. Seitdem Coronatests nicht mehr kostenfrei für alle zugänglich sind, wird weniger getestet.

Seit Beginn der Coronapandemie haben sich in Marl 26.651 Menschen laut Statistik des Kreises Recklinghausen mit dem Virus infiziert. 172 sind an oder mit Corona gestorben.

Neue Impfstelle in Marl

Seit zwei Wochen ist das Impfzentrum in Marl-Hüls in Betrieb. In der Geschäftsstelle des Deutschen Roten Kreuzes, Bachstraße 34, wird freitags von 15 bis 19 Uhr geimpft. Hintergrund: Der Kreis Recklinghausen verlegte seine Impfstelle in Castrop-Rauxel aufgrund zuletzt sehr geringer Nachfrage nach Marl.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.