Marlerin kümmert sich um Kinder in Tansania

Das neue Waisenhaus muss eingerichtet werden

Andrea Westhoff aus Marl und ihr Verein „Hilfsprojekt Waisenhaus Kigoma/Tanzania“ haben ein Haus für die Kinder gefunden. Das fehlt am dringendsten, damit die Kinder dort leben können.
Die Marlerin Andrea Westhoff engagiert sich für Waisenkinder in der Tansania. Jetzt ist ein neues Haus gefunden. © privat

Der Verein „Hilfsprojekt Waisenhaus Kigoma/Tanzania e.V.“ aus Marl unterstützt das Kigoma Waisenhaus im äußersten Westen Tansanias (engl. Tanzania). Jetzt gibt es gute Neuigkeiten aus Kigoma zu berichten. Dank großer Spendenbereitschaft in Marl bekommen die Kinder nun ein Haus, in dem sie leben können.

Es ist groß genug, verfügt über Strom- und Wasseranschluss und hat einen Brunnen. Damit erfüllt es alle Anforderungen, die die Gesundheitsbehörde in dem westafrikanischen Land an die Betrieb des Hauses für Kinder ohne Familien geknüpft hatten.

Platz zum Spielen und für den Gemüseanbau

„Es gibt auch genügend Platz im Außenbereich besitzt, sodass die Kinder genug Raum zum Spielen haben“, berichtet Andrea Westhoff aus Marl, die zweite Vorsitzende des Hilfe-Vereins. Das Gelände ist mit einer dicken massiven Mauer eingezäunt und bietet noch einen kleinen Garten, der zum Gemüseanbau für den Eigenbedarf dienen kann. „Für uns ist dieses Haus praktisch wie ein Sechser im Lotto“, betont die Marlerin.

Die Marlerin Andreas Westhoff engagiert sich für Waisenkinder in Tansania. Jetzt ist ein neues Haus gefunden. © privat © privat

Einrichtung fehlt noch

Damit ist die Arbeit des Vereins jedoch noch lange getan. Wenn ein neuer Anstrich fertig und das ganze Haus geputzt ist, könnten die Kinder eigentlich auch schon einziehen. Doch noch fehlt es an Einrichtung und Ausstattung. Vom Stockbett über Matratzen und Bettwäsche bis zum Handtuch, vom Küchenherd bis zu Töpfen, Tellern und Besteck, Tische, Stühle, ein paar Schränke und Regale – alles muss neu beschafft werden. Die örtliche Gesundheitsbehörde hat untersagt, die alten Utensilien weiter zu benutzen. Für die Einrichtung werden ca. 5000 bis 6000 Euro veranschlagt.

Das Haus in Kigoma: Auf dem ca. 900 Quadratmeter großen Grundstück befindet sich ein Doppelhaus mit zwei Service-Anbauten. Dies bietet ausreichend Platz für zwei Schlafräume, eine Küche, einen Ess- und Aufenthaltsraum sowie ein Lern- und Spielzimmer. Sanitäre Anlagen sind bereits vorhanden und das Haus hat fließend Wasser und Strom. Spenden sind auf das Konto des Vereins möglich: Spendenkonto:

Hilfsprojekt Waisenhaus Kigoma/Tanzania e.V.

Sparkasse Vest Recklinghausen

IBAN: DE44 426 501 501 000 527 489

BIC: WELADED1REK

34 Vollwaisen sollen bald ins neue Zuhause

Während Andrea Westhoff sich nun auf die Reise nach Tansania macht, um vor Ort zu helfen, heißt es für den Verein in Marl nun, weiter um Spenden zu werben, damit 34 Vollwaisen bald ihr neues Zuhause beziehen können. „Für die fehlenden Einrichtungsgegenstände fehlt uns nun noch das nötige Geld, da die laufenden Lebenshaltungskosten für die Kinder ja auch noch nebenher weiter laufen“, erklärt Andrea Westhoff. Zurzeit bemüht sich der Marler Verein auch, in Tansania eine Registrierung als Nichtregierungsorganisation (NGO) zu erhalten, der die Interessen der Kinder vertritt.

Jetzt werden auch Paten gesucht

Neben Spendern, die dem Verein mit einem einmaligen Geldbetrag helfen, den Umzug der Kinder abzuschließen, vergibt „Hilfsprojekt Waisenhaus Kigoma/Tanzania“ auch Patenschaften. Paten können Waisen durch regelmäßige Beträge den Lebensunterhalt und damit den Kindern ein Stück Sicherheit geben.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt