Corona

Ein Todesfall in Marl – Zahlen sinken weiter

116 Menschen sind seit Beginn der Pandemie in Marl mit dem Coronavirus verstorben.
Eine Ärztin impft einen Patienten. © picture-alliance/ dpa

Am Mittwoch meldet das Kreisgesundheitsamt einen neuen Todesfall in Marl. Verstorben ist ein Mann im Alter von 73 Jahren. Er ist das 116. Opfer seit Beginn der Pandemie. Im Kreis sind zwei weitere Tote zu beklagen. In Castrop-Rauxel starben ein 69-jähriger Mann und in Gladbeck ein 75 Jahrer alter Mann. Kreisweit starben damit bisher 936 Menschen mit dem Coronavirus.

Wenige Neuinfektionen

Wesentlich erfreulicher ist die nur noch geringe Zahl der Neuinfektionen. Am Mittwoch kommen in der Statistik in Marl lediglich zwei Fälle dazu. Die Gesamtzahl liegt jetzt bei 4413 (zuvor 4411). Davon gelten 4227 (4215) Personen als nicht mehr ansteckend. Derzeit sind 70 (81) Marlerinnen und Marler mit dem Virus infiziert.

Inzidenzwert unverändert niedrig

Die 7-Tage-Inzidenz bleibt im Vergleich zum Vortag unverändert bei 16,7. Der durchschnittliche Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen sinkt von 17,3 auf 15,1. Unter den Kreisstädten weit vorne liegen Herten mit 30,7 (40,4), gefolgt von Oer-Erkenschwick 35 (38,2) und Recklinghausen 19,7 (22,4).

Am Ende stehen Gladbeck mit 7,9, Haltern am See mit 5,3 und Waltrop mit 0,0. Die Maskenpflicht in der Hülser Fußgängerzone und auf öffentlichen Plätzen wie dem Creiler Platz oder rund um den City-See ist seit Freitag letzter Woche aufgehoben.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt