Fahrerflucht in Marl: Täter (55) meldet sich selbst bei der Polizei

Redakteur
Ein Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.
Der Fall der Fahrerflucht mit 11.000 Euro Schaden in Marl ist offenbar aufgeklärt. © MZ-Archiv
Lesezeit

Überraschende Wende im Fall der Fahrerflucht am Donnerstag. Die Polizei konnte die Ermittlungen am Freitag bereits wieder einstellen. Der 55-jährige Marler Autofahrer erschien gegen 10.30 Uhr auf der Polizeiwache in Marl und gab an, an einem Unfall auf einem Parkplatz beteiligt gewesen zu sein. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Hoher Sachschaden

Wie berichtet, hatte er mit seinem Nissan Navara am Donnerstag einen Sachschaden von etwa 11.000 Euro angerichtet. Der Vorfall geschah auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Straße „Vor den Büschen“ in Lenkerbeck an. Danach beging der unbekannte Mann Fahrerflucht. Was war passiert? Am Donnerstag beobachtete eine 83-jährige Marlerin gegen 14.20 Uhr zunächst, wie der Nissan – ein großer Pick-up – neben ihrem Auto einparkte. Dabei beschädigte der Fahrer ihr Fahrzeug.

Flucht nach Lenkerbeck

Der Mann stieg aus und unterhielt sich mit der Frau. Als sie dann aber zum Laden zurückging, um die Polizei zu benachrichtigen, stieg der Mann wieder in seinen Wagen und fuhr davon. Durch Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug entdeckte die Polizei den geparkten Nissan später am Ovelheider Weg. Vom Fahrer fehlte allerdings jede Spur. Die Polizei gab eine Suchmeldung heraus. Die wurde durch die Meldung des Fahrers am Freitag überflüssig.