Solch ein Symbolbild zum Thema Autoknacker ist eine Sache: Wer mit Fotos oder Videos von erkennbaren Personen eine private "Öffentlichkeitsfahndung" auf Facebook & Co. initiiert, riskiert selbst Anzeigen, wenn sich Beschuldigte dagegen wehren. © picture-alliance/ gms
Polizei warnt dringend

Festnahmen in Marl nach womöglich illegaler „Öffentlichkeitsfahndung“

Wer Fotos angeblicher oder tatsächlicher „Täter“ für private „Öffentlichkeitsfahndungen“ ins Netz stellt, kann sich selbst strafbar machen. Die Polizei warnt trotz zweier Festnahmen davor.

Die Polizei hat in Marl-Hamm zwei Männer festgenommen, die in Verdacht stehen, am 11. bzw. 12. Januar einen Pkw-Aufbruch begangen und ein Fahrrad gestohlen zu haben. Bei den Beschuldigten soll es sich nach Informationen unserer Redaktion um einen 29-Jährigen handeln, der in Marl wohnt, sowie um einen 30-Jährigen Begleiter.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein MZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Recklinghäuser, gelernter Maurer, versuchsweise Theologiestudent. Naturfreund, versierter Angler, begeisterter Fahrradfahrer. 30 Jahre Redakteur im Medienhaus Bauer und seit Schulzeiten interessiert an der Geschichte hinter der Geschichte: Wer erzählt in Politik und Gesellschaft den Menschen wann was? Und vor allem: Warum?
Zur Autorenseite
Thomas Fiekens

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.