Standesamt: „Die Menschen sind glücklich, wenn sie zu uns kommen“

Bürgermeister Werner Arndt (3. v. r.) heißt die neue Sachgebietsleiterin im Standesamt Jana Kabrowski (3. v .l.) sowie die neuen Traustandesbeamten Ralf Schummek, Elif Türdüoglu, Benjamin Mikolajewski und Carola Fidelak (v. l.) im Team willkommen.
Bürgermeister Werner Arndt (3. v. r.) heißt die neue Sachgebietsleiterin im Standesamt Jana Kabrowski (3. v .l.) sowie die neuen Traustandesbeamten Ralf Schummek, Elif Türdüoglu, Benjamin Mikolajewski und Carola Fidelak (v. l.) im Team willkommen. © Stadt Marl
Lesezeit

„Die Menschen sind glücklich, wenn sie zu uns kommen.“ Elif Türdüoglu bringt auf den Punkt, was sie und drei Kollegen bewegt hat, neben ihren hauptamtlichen Jobs in unterschiedlichen Ämtern der Stadt Marl jetzt auch noch ein ungewöhnliches Ehrenamt im Dienste der Stadt auszufüllen: Elif Türdüoglu, Benjamin Mikolajewski, Carola Fidelak und Ralf Schummek sind die Neuen im Trauungszimmer. Paare, die in Marl den Bund der Ehe schließen wollen, werden ihren Worten lauschen, die von ihnen gestellte zentrale Frage mit Ja beantworten, unter ihren „amtlichen“ Augen Ringe tauschen, unterschreiben.

Rock‘n Roll und Feuerwehr

„Die Arbeit als Traustandesbeamter ist ein toller positiver Ausgleich“, weiß Benjamin Mikolajewski, der wie Türdüoglu hauptamtlich im Jobcenter arbeitet und wie die anderen schon seit ein paar Wochen als Traustandesbeamter im Einsatz ist.

So können die vier auch schon erste Erinnerungen austauschen. „Ein Mitarbeiter der Feuerwehr hat geheiratet und alle Kollegen waren vor Ort. Es wurde Spalier gestanden und das Brautpaar musste hoch auf den Leiterwagen“, erzählt Carola Fidelak, die eigentlich im Sozialen Dienst tätig ist, von einer ihrer ersten Trauungen. Eine Hochzeit komplett im Rock’n’Roll-Look durfte Ralf Schummek, dessen Haupttätigkeit sich im Ausländerwesen abspielt, erleben. „Oldtimer, Petticoat, Pomade – passend dazu habe ich extra meine alten Hosenträger wieder rausgekramt“, schmunzelt er.

Zu Traustandesbeamten können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung in einer kurzen Schulung ausbilden lassen. Mit den vier Neuen sind nun insgesamt acht von ihnen im Einsatz. Für die ehrenamtliche Tätigkeit, die ausschließlich freitags nachmittags und samstags stattfindet, erhalten sie eine bescheidene Aufwandsentschädigung.

„Neue“ auf dem Chefsessel

Dabei geht ihr Einsatz deutlich über die reine Trauung hinaus. Um den Brautleuten eine unvergessliche Zeremonie zu bereiten, führen sie im Vorfeld ein Traugespräch, wollen das Brautpaar näher kennenlernen und eine möglichst persönliche Traurede ausarbeiten können.

Geleitet wird das heimische Standesamt übrigens auch von einer „Neuen“: Jana Karbowski heißt sie, ist 32 Jahre alt und seit Juni neue „Sachgebietsleitung des Standesamts im Amt für Bürgerdienste bei der Stadt Marl“, wie es offiziell heißt. Sie hat ihr duales Studium zum Bachelor of Laws von 2014 bis 2017 bei der Stadt Marl absolviert, ist danach direkt zum Standesamt gekommen und diesem auch treu geblieben. „Wir begleiten die Menschen ihr ganzes Leben lang von der Geburt an bis zu ihrem Lebensende“, beschreibt sie, was ihr im Standesamt besonders gefällt. „Dabei ist die Trauung die Kür unserer Arbeit.“