MZ-Redakteur Heinz-Peter Mohr findet, dass die Stadtverwaltung zu wenig für ihre Bibliothek tut.
MZ-Redakteur Heinz-Peter Mohr findet, dass die Stadtverwaltung zu wenig für ihre Bibliothek tut. © Köllner/Schütze
Meinung

Bibliothek an der Schmerzgrenze: Es fehlt eine Leitung und ein Konzept

Was soll man von einer Bibliothek halten, die nur an zwölf Stunden in der Woche geöffnet ist? MZ-Redakteur Heinz-Peter Mohr vermisst seit Jahren ein Konzept für die Stadtbücherei.

Fachkräfte sind schwer zu finden – dieses Problem betrifft nicht nur Büchereien. Trotzdem ist der Bedeutungsverlust der städtischen Zentralbibliothek hausgemacht. Als vor drei Jahren die engagierte Leiterin Marianne Brauckmann kündigte und die Öffnungszeiten auf 15 Stunden eingeschränkt wurden, warnte der Kulturausschuss-Vorsitzende Karl-Heinz Dargel zurecht vor einem „Dahinsiechen der Bibliothek“ bis zum Umzug ins Kulturzentrum Marschall 66.

Über den Autor
Redakteur
Seit 30 Jahren Redakteur in Marl, wandert, radelt und liest gern, sieht im Kino gern gute Komödien und erträgt kaum schlechte. Jahrgang 63, mit hessischem Migrationshintergrund.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.