Der gewaltsame Tod eines 31-Jährigen aus Coesfeld am Rande eines blutigen Streits in einer Fleischarbeiter-WG an der Heisterkampstraße bleibt vorerst ungeklärt. © Ralf Deinl
Neue Tatverdächtige scheint untergetaucht

Gewalttod in Fleischarbeiter-WG: Hauptverdächtiger kommt frei

Nach einer tödlichen Bluttat in einer Arbeiter-WG in Marl gibt ein Bewohner (63) erst zu, der Täter gewesen zu sein – dann macht er einen Rückzieher. Nun rückt seine Geliebte in den Fokus.

Der gewaltsame Tod eines 31-Jährigen aus Coesfeld am Rande eines blutigen Streits in einer Fleischarbeiter-WG an der Heisterkampstraße bleibt vorerst ungeklärt. Der anfangs spontan geständige Hauptverdächtige aus Marl wurde am Essener Landgericht vom Totschlags-Vorwurf freigesprochen. Für die verbüßten Monate in Untersuchungshaft muss der 63-Jährige nun wohl entschädigt werden.

„Sie hatte ganz böse Augen“

Angeklagter aus U-Haft entlassen

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.