Mitglieder der Bürgerinitiative Drewer-Süd protestieren vor Ort gegen eine Bebauung dieser Ackerfläche an der Langehegge südlich der Schlesischen Straße. © Thomas Brysch (Archiv)
Stadtplanung

Kampf um Bebauungspläne in Marl – eine Kita als „unmoralisches Angebot“?

Die Stadt lädt zur Bürgerbeteiligung für das umstrittene Bauprojekt an der Langehegge ein. Erstmals ist von einer Kindertagesstätte die Rede. Die Bürgerinitiative sieht darin einen Köder.

Die Stadt Marl will dringend benötigten Wohnraum schaffen. Sie lädt für den 10. Mai zur Bürgerbeteiligung für das umstrittene Bauprojekt an der Langehegge ein – und hat in die Einladung gleich eine faustdicke Überraschung gepackt: Plötzlich ist für den Bereich südlich der Schlesischen Straße nicht mehr nur von Wohnbebauung und Lebensmittelmarkt, sondern auch von einer Kindertagesstätte die Rede. Die Bürgerinitiative Drewer-Süd, die grundsätzlich gegen das Projekt ist, zeigt sich von dieser neuen Entwicklung überrascht – und vermutet einen Köder.

Baugebiet mit „sozialem Touch“ salonfähig machen?

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1963, In Marl-Lenkerbeck geboren und aufgewachsen, in Münster studiert, dann zurück nach Marl. Seit 31 Jahren im Dienst des Medienhauses Bauer. Jetzt zurück in der Marler Lokalredaktion. Verheiratet, zwei Kinder, leidenschaftlicher Radfahrer, interessiert an den Menschen vor Ort.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.