Die marode Heinrich-Kielhorn-Schule an der Riegestraße in Alt-Marl wird für 20 Millionen Euro saniert. Der Sanierungsprozess bei laufendem Schulbetrieb wird Jahre dauern. © Meike Holz
Heinrich-Kielhorn-Schule Marl

Marl: Kein Schnellschuss beim 20-Millionen-Projekt Kielhorn-Schule

Eine schnelle Reparatur von Dach und Fenstern macht ohne Gesamtkonzept keinen Sinn, stellen Schulausschuss und Verwaltung fest. 550.000 Euro soll allein die Projektsteuerung kosten.

Schulausschuss und Verwaltung halten Kurs bei der Sanierung der maroden Heinrich-Kielhorn-Schule. Schon in der Sitzung des Stadtrates am 23. Juni soll eine Beschlussvorlage eingebracht werden, so dass ein externes Planungsbüro mit der Koordination des aktuell auf knapp 20 Millionen Euro veranschlagten Mammutprojekts beauftragt werden kann. Die Verwaltung selbst ist dazu personell nicht in der Lage. Die Projektierungskosten von 550.000 Euro sind in den Gesamtkosten enthalten.

Schnelle Reparatur des Dachs allein bringt nichts

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1963, In Marl-Lenkerbeck geboren und aufgewachsen, in Münster studiert, dann zurück nach Marl. Seit 31 Jahren im Dienst des Medienhauses Bauer. Jetzt zurück in der Marler Lokalredaktion. Verheiratet, zwei Kinder, leidenschaftlicher Radfahrer, interessiert an den Menschen vor Ort.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.