Fotos am Bauzaun

Rathaussanierung in Marl: Baustelle wächst – Creiler Platz nicht nutzbar

Die Rathaussanierung geht voran. Den Bauzaun hübschen jetzt Fotos von Marlerinnen und Marlern auf. Weil die Baustelle wächst, gibt es nun aber eine große Einschränkung auf dem Creiler Platz.
Großformatige Fotobanner schmücken den Bauzaun am Rathaus. Marler Bürgerinnen und Bürger geben der Sanierung ein Gesicht.
Der zweite Bauabschnitt ist jetzt gestartet. Neben den beiden Türmen sind nun auch der Sitzungstrakt und der Glaskasten an der Reihe. Großformatige Fotobanner schmücken den Bauzaun. Marler Bürgerinnen und Bürger geben der Sanierung ein Gesicht. © Stadt Marl/M. Mucha

Im ersten Bauabschnitt der Rathaussanierung schreiten die Rückbauarbeiten an den beiden Bürotürmen weiter voran: Der erste der beiden Türme ist vollständig entkernt – und der zweite Turm eingerüstet. Mit dem Start des zweiten Bauabschnitts beginnt nun auch die denkmalgerechte Sanierung des Sitzungstraktes mit dem repräsentativen Foyer und den Sitzungssälen.

Auch die Haustechnik des Gebäudekomplexes wird erneuert. Während der Sanierungsarbeiten werden die Ratssitzungen in die Sporthalle der Ernst-Immel-Realschule verlegt; Ausschüsse in das ehemalige Insel-Café im Einkaufszentrum Marler Stern. Ein weiterer Schwerpunkt des zweiten Bauabschnitts: die Entstehung einer Begegnungsstätte. Dafür wird der Glaskasten im Erdgeschoss und im Souterrain, aus dem das Skulpturenmuseum ausgezogen ist, in eine moderne Begegnungsstätte für Bürgerinnen und Bürger umgebaut.

Gehweg wird verschoben

Neben verschiedenen Gruppenräumen zur Vereins- und Bürgernutzung sowie Räumen für das City- und Quartiersmanagement, entsteht im Erdgeschoss ein ganztägiger Gastronomiebetrieb mit integrierter Ausstellungsfläche für Kunst und Skulpturen. Ebenso zieht die Spieliothek aus dem Marler Stern in die neue Begegnungsstätte ein. Eine Lehrküche für offene Gruppen rundet das neue Angebot für die Marler Stadtmitte ab.

Für die anstehenden Arbeiten wurde der Baustellenzaun rund um das Rathaus erweitert. Er umschließt den gesamtem Sitzungstrakt, verläuft hinter dem großen Wasserbecken und grenzt an den Fußweg zwischen den Parkplätzen am Türmchen und dem Marler Stern. So wird der Gehweg ein Stück in Richtung See verschoben, wie Baudezernentin Andrea Baudek erklärt. Für die Bürgerinnen und Bürger ergebe sich jedoch keine Einschränkung. „Der Gehweg am See kann weiterhin mit ausreichend Platz genutzt werden.“

Führungen für Bürgerinnen und Bürger

Mit der Erweiterung des Bauzauns für mindestens zwei Jahre kann der Creiler Platz für Veranstaltungen vorübergehend nicht genutzt werden. Doch das Warten lohnt sich, so Bürgermeister Werner Arndt. Denn auch der Creiler Platz wird denkmalgerecht saniert, sodass er mit dem neuen Rathaus umso mehr im neuen Glanz erstrahle. „Der Creiler Platz wird wiederhergestellt und neugestaltet. Die Bürgerinnen und Bürger können sich künftig auf einen attraktiven Außenbereich zum Zusammenkommen und Verweilen in unserer neuen Mitte freuen.“

Voraussichtlich vor den Sommerferien können sich Marlerinnen und Marler selbst ein Bild von den voranschreitenden Sanierungsarbeiten machen. Bürgermeister Werner Arndt: „Wenn es die pandemische Lage zulässt, können wir bald die ersten Baustellenführungen für interessierte Bürgerinnen und Bürger anbieten“.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.