Nicht jeder gefällte Baum im Stadtgebiet fällt unter die Baumschutzsatzung, aber jeder ist ein unwiederbringlicher Verlust. © Meike Holz
Baumschutzsatzung

Neue Baumschutzsatzung wird schon nach einem Jahr überprüft

Im Haupt- und Finanzausschuss finden CDU und SPD zueinander. Die Vier-Meter-Regel dürfte in die Neufassung aufgenommen werden. Grüne Fraktionen beklagen Verwässerung des ersten Entwurfs.

Was lange währt, scheint endlich gut zu werden. Beim Thema Baumschutzsatzung steht eine mehrheitsfähige Kompromisslinie, die in der Ratssitzung am Donnerstag, 25. November, beschlossen werden dürfte. Allerdings: Der in den Ausschüssen des Marler Stadtrats angestrebte breite Konsens der Fraktionen kommt wohl nicht mehr zustande. Streitpunkt bleibt die Abstandsregel.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein MZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redaktion Marl
Jahrgang 1963, In Marl-Lenkerbeck geboren und aufgewachsen, in Münster studiert, dann zurück nach Marl. Seit 31 Jahren im Dienst des Medienhauses Bauer. Jetzt zurück in der Marler Lokalredaktion. Verheiratet, zwei Kinder, leidenschaftlicher Radfahrer, interessiert an den Menschen vor Ort.
Zur Autorenseite
Thomas Brysch

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.