Sinsener Runde

Neuer Rad- und Wanderweg macht Marl um eine Attraktion reicher

Heimat erleben: Am 2. Oktober wird die „Sinsener Runde“ eröffnet, die 20- Kilometer-Strecke bietet an Dutzenden von Orientierungspunkten Infos über Ökologie, Geschichte, Kultur.
Klasse gemacht: Streuobstwiese der "Sinsener Runde" an der Halterner Straße/Mühlenstraße: Dort wurden 49 Obstbäume gepflanzt, ein Insektenhotel aufgestellt, zwei Ansitze für Greifvögel errichtet, Infotafeln und Bänke zum Verweilen aufgebaut. © Thomas Fiekens

Der Weg ist das Ziel – für den Rad- und Wanderweg „Sinsener Runde“ gilt das ist besten Wortsinne. Ein wenig Stolz schwingt mit, wenn das Organisationsteam der gleichnamigen Sinsener Runde (SR) mitteilt, dass ein Termin für die offizielle Eröffnung des Rad- Wanderweges gefunden worden ist: Radler und Wanderer sollten sich den 2. Oktober vormerken.

Enorme Aufwertung des Begriffs Heimat

Doch schon jetzt ist die Strecke, auch wenn hier und da noch ein Schild fehlt, erlebbar. Im Endausbau soll die Beschilderung lückenlos sein. „Seit ein paar Tagen ist auch die Karte zum Rad- Wanderweg ,Sinsener Runde‘ fertiggestellt“, berichtet Winfried Kalle aus dem Organisationsteam der engagierten Bürgergemeinschaft, die mit Veranstaltungen und Initiativen den Stadtteil Sinsen mitprägt.

Wer anhand aufsteigender Wegpunkte die “Sinsener Runde” entdecken möchte, startet an der Eins – dem Bahnhof Sinsen mit der Radstation. © Thomas Fiekens © Thomas Fiekens

Für die Bürgerinnen und Bürger ist das eine wichtige Nachricht, die Karte (0,50 €) ist unter anderem in der Bücherei von Liebfrauen-Sinsen, bei Blumen Lammert, in der Gaststätte Zum St. Johannes und in den Räumlichkeiten von „Sinsen lebt“ erhältlich.

Prima Helferlein im Tourengepäck: Die Faltkarte zur “Sinsener Runde”, die schon jetzt für 50 Cent zu haben ist. © Thomas Fiekens © Thomas Fiekens

Zusätzliche, interessante Informationen zu den diversen Weg-Punkten sind per Smartphone über einen QR-Code abrufbar. Man öffnet über den QR-Code die Internetseite der SR mit dem Rundweg und seinen 38 Informationstafeln. Dazu kann man sich zusätzliche Hintergrundinformationen und Bilder in aller Ruhe ansehen.

Hinweisschilder an den Wegpunkten – wie hier am Bahnhof Sinsen – erleichtern die Orientierung, liefern Wissenswertes über die Stationen und geben Tipps für eine Einkehr zum Essen und Trinken. © Thomas Fiekens © Thomas Fiekens

Wenn die Sinsener Runde mit Stolz auf das Erreichte blickt, ist das kein bisschen vermessen – was sich aus einer zunächst noch vagen Idee in 2018 entwickelt hat, ist enorm.

Projekt über Jahre zielstrebig verfolgt

Für die SR hat Windfried Kalle einen kleinen Rückblick zusammengestellt: „Man diskutierte, wie man ein derartiges Projekt unter Berücksichtigung der ökologischen, historischen und künstlerisch/kulturellen Gegebenheiten angehen könne.“

Und weiter: „Natürlich spielten auch die ökonomischen Bedingungen eine große Rolle. Die SR beauftragte das Organisationsteam, die Größenordnung des Projektes abzustimmen und den entsprechenden Antrag zu stellen. Der Antrag wurde gestellt und durch die Landesregierung positiv beschieden. Das Projekt Rad- Wanderweg ,Sinsener Runde‘ wird vom Land unterstützt.“

Eine Landesförderung gibt es im übertragenen Sinn aber nicht zum Nulltarif – eine Bedingung war die Beteiligung von möglichst vielen Sinsener Bürgerinnen und Bürgern an der Planung.

Das Interesse an der Planungsstart des Projektes im August 2019 war vielversprechend: Bürger brachten sich ein, engagierten sich in Workshops zu Geographie, Historie, Kunst/Kultur – und zum ökologischen Ansatz für den Rad- Wanderweg. Ausdrücklich dankt die Sinsener Runde Bürgermeister Werner Arndt für die Unterstützung des Projekts. Auch in Rat und Verwaltung stieß man auf offene Ohren.

Modernes Leben: Jeder, der Rad- oder Wandertouren im Internet plant, kennt das Navigationssystem „Komoot“ – es eröffnet eine elegante Nutzung des Rad- Wanderwegs „Sinsener Runde“. Das System bietet die Möglichkeit, an jeder Station in die Runde einzusteigen. An Info-Tafeln entlang des Rad-Wanderweges kann über QR-Codes die Runde auf das Smartphone übertragen werden. Dazu ist oben links das „Komoot“ Symbol anzuwählen.

Neben den vorbereitenden Arbeiten plante das Orga-Team die detaillierte Ausgestaltung des Weges. Notwendige Arbeiten wurden mit ortsansässigen Firmen und engagierten Mitarbeitern geplant und durchgeführt.

Dann aber machte das Coronavirus allen einen Strich durch die Rechnung, der Termin der Fertigstellung am Jahresende 2020 war nicht zu halten. Auch Naturschutzauflagen und unerwartet langwierige Genehmigungen spielten ein Rolle.

Bürger stehen für Erhalt und Pflege gerade

Und obwohl Weg offiziell noch nicht eröffnet ist, gibt es erste Vandalismus- und Diebstahl-Fälle, denen optisch sehr gelungenen Schilder für wichtige Wegpunkte zum Opfer gefallen sind. Dabei sind Ersatz und Reparaturen von der Sinsener Runde zu tragen – die Verpflichtung, für wenigstens fünf Jahre Pflege und Erhalt des Weges zu übernehmen, ist Teil des Vertrages mit der Landesregierung.

Wie auch immer: Die SR hat sich zum Ziel gesetzt, den Rundweg am 2.Oktober zu eröffnen. Im Idealfall mit den Bürgermeistern von Marl und Oer-Erkenschwick.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt