Einsatz in der Hagenstraße

Rätselhafter Zeuge: Polizei in Marl findet wieder blutenden Mann (24)

Ein verletzter Mann auf der Hagenstraße gibt der Polizei Rätsel auf. Der Hintergrund ist unklar, erst am 24. Oktober ist ein Mann blutend auf der Herzlia-Allee gefunden worden.
Die Polizei in Essen ermittelt nach dem Versprühen von Reizgas in einer Straßenbahn gegen eine 37-jährige Frau. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Erneut ist in Marl ein blutender Mann gefunden worden. Nach einer Beziehungstat mit Messerstichen auf der Herzlia-Allee am 24. Oktober ist am Sonntagnachmittag wieder ein Verletzter auf der Hagenstraße gefunden worden.

Während einer Streifenfahrt hatten Polizeibeamte am Sonntag gegen 15.45 Uhr einen Mann entdeckt, der blutend am Boden lag. Es handelt sich um einen 24-jährigen Marler. Unklar ist, wie er sich die Verletzungen zugezogen hat.

Der 24-Jährige selbst war zur Tatzeit nach Angaben der Polizei offenbar betrunken. Die Polizisten alarmierten den Rettungsdienst, der Mann wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Verletzter vermutlich mit Flasche geschlagen

Laut Zeugenaussagen soll er mit einer Flasche geschlagen worden sein. Was die Ermittlungen nicht leichter macht: Ein mutmaßlicher Zeuge verschwand, bevor die Personalien von den Beamten aufgenommen werden konnten. Nach diesem Zeugen wird ebenfalls gesucht.

Für die Polizei ist jede Beobachtung wichtig, die womöglich im Zusammenhang mit der Tat und möglichen Verdächtigen steht. Beispielsweise könnte zuvor ein Streit beobachtet worden sein. Und so bittet die Polizei potenzielle weitere Zeugen, die gegen 15.45 Uhr auf der Hagenstraße unterwegs waren, sich unter 0800-2361-111 zu melden.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.