Die Martinszüge beginnen

St. Martin mit Musik und Laternenschein in Sinsen empfangen

Der Auftakt zu den Marler St. Martins-Veranstaltungen fand an der Liebfrauenkirche in Sinsen statt.
St. Martin in Sinsen: Viele Kinder freuten sich, ihre Laternen zeigen zu können, St. Martin kennen zu lernen und eine leckere Martins-Brezel zu erhaschen. © Delia Kühler

Passend zur St. Martins Geschichte war es am Sonntagnachmittag knackig kalt auf der Pfarrwiese an der Liebfrauenkirche in Sinsen. So konnten große und kleine Besucher gut nachvollziehen, wie wichtig ein warmer Mantel sein kann.

Der Geschichte des St. Martin wurde mit vielen Darstellern Leben eingehaucht. Kinder und Eltern erlebten, wie der Heilige, der in diesem Jahr von einer Frau gespielt wurde, seinen Mantel teilte, um ihn einem frierenden Bettler zu schenken. Begleitet wurde das Schauspiel von einem Bläserchor und Liedern, die gesungen wurden.

Laternenschein am Abend

Viele Laternen erleuchteten dabei den Abendhimmel. Später konnten die Kinder sich noch die Martins-Brezel abholen. Die Organisatoren Lukas Freese, Gabriele Gläsel und Tina Schulmeyer freuten sich, dass so viele Besucher den Weg nach Sinsen gefunden hatten. „Es war schön zu sehen, wie froh die Menschen waren“, fasste Gabriele Gläsel den Abend zusammen.

Den ganzen Tag engagierten sich Marlerinnen und Marler für das St. Martins-Open Air. Morgens trafen sie sich zu einer Probe, danach zum Aufbauen und schließlich räumten sie auch zusammen die Pfarrwiese wieder auf. Insgesamt 54 Aktive von den Pfadfindern, der Freiwilligen Feuerwehr mit ihrer Jugendfeuerwehr, den Vereinen Sinsen lebt! und Sinsener Art und aus der Gemeinde machten die Veranstaltung erst möglich.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.