Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehr waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Bahnhofstraße wurde über Stunden gesperrt. © Jörg Gutzeit
Von Zug erfasst

Tod im Bahnhof Marl-Sinsen bleibt womöglich für immer ungeklärt

Auch wenn es Hinweise auf einen Suizid gibt, wird es möglicherweise nie die endgültige Gewissheit geben, warum ein Mann bei einer Zugdurchfahrt im Bahnhof Sinsen von einem ICE getötet wurde.

Die Tragödie, bei der ein Mensch im Bahnhof Sinsen ums Leben gekommen ist, eignet sich nicht für Spekulationen. Es ist ein Geschehen, das Fragen bei Angehörigen, Zeugen, Rettungskräften hinterlässt. Die Frage nach dem Warum wird womöglich nie beantwortet.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein MZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Recklinghäuser, gelernter Maurer, versuchsweise Theologiestudent. Naturfreund, versierter Angler, begeisterter Fahrradfahrer. 30 Jahre Redakteur im Medienhaus Bauer und seit Schulzeiten interessiert an der Geschichte hinter der Geschichte: Wer erzählt in Politik und Gesellschaft den Menschen wann was? Und vor allem: Warum?
Zur Autorenseite
Thomas Fiekens

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.