Verfolgungsjagd durch Marl: 16-Jähriger flieht vor Polizei auf Roller

Das Symbolbild zeigt zwei leere Polizeiwagen.
Ein 16-jähriger Marler lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild) © Monika Skolimowska
Lesezeit

Ein 16-jähriger Marler wollte am Mittwochabend – auf einem Roller – vor der Polizei flüchten. Der Jugendliche war den Beamten im Streifenwagen gegen 21.30 Uhr im Bereich Loestraße aufgefallen, weil er offensichtlich eine Einbahnstraße in falscher Richtung befuhr.

Außerdem hörte sich der Roller verdächtig laut an, so dass der Fahrer kontrolliert werden sollte. Der Rollerfahrer ignorierte sämtliche Anhaltezeichen und fuhr davon – mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Am Roller befand sich kein Kennzeichen.

Zu den Eltern gebracht

Als der Jugendliche auf die Straße Alter Polsumer Weg abbog, verlor er die Kontrolle über den Roller und stürzte. Bei dem Unfall wurde der 16-Jährige leicht verletzt. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zu seinen Eltern gebracht. Der 16-Jährige hatte keinen gültigen Führerschein. Den Roller stellten die Polizisten sicher.

Erst Ende Juli hatte es eine spektakuläre Verfolgungsjagd von Marl über Gladbeck nach Dorsten gegeben. Polizisten verfolgten ab der Bergstraße einen 35-jährigen Mann, den sie eigentlich nur wegen eines defekten Rücklichts anhalten wollten, und nahmen ihn fest. Er besaß keinen Führerschein. Gegen den Gelsenkirchener leitete die Polizei Strafverfahren wegen des Verdachts eines verbotenen Rennens und Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.