Kreis meldet weitere Corona-Opfer

90-jähriger Mann aus Oer-Erkenschwick mit dem Coronavirus verstorben

Im Kreis Recklinghausen hat es wieder zwölf Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Einer der Verstorbenen kam aus Oer-Erkenschwick.
Corona-Teströhrchen bei der Auswertung
Ein 90-jähriger Oer-Erkenschwicker ist im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben. Das meldet der Kreis Recklinghausen am Dienstag (22.7.). © picture alliance/dpa

Der Kreis Recklinghausen meldet am Dienstag (26.7.) einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in der Stimbergstadt. Ein 90-jähriger Oer-Erkenschwicker ist mit einer Corona-Infektion verstorben.

Außerdem sind im Kreis elf weitere Menschen im Zusammenhang mit der Krankheit gestorben: Eine Frau im Alter von 79 Jahren aus Castrop-Rauxel, eine 76-jährige Frau aus Datteln, vier Frauen im Alter von 83, 92, 92 und 101 Jahren aus Dorsten, zwei Männer im Alter von 85 und 88 Jahren aus Haltern am See, eine 56-jährige Frau aus Marl sowie eine 86-jährige Frau und ein 73-jähriger Mann aus Recklinghausen.

Mehr als 100 Corona-Tote aus Oer-Erkenschwick

Aktuelle Zahlen zum Infektionsgeschehen veröffentlicht der Kreis immer freitags. Bis Ende vergangener Woche, am 22.7., lag die Zahl der seit Pandemiebeginn in der Stimbergstadt mit dem Virus verstorbenen Menschen bei 105. Die Stadt-Inzidenz betrug zu diesem Zeitpunkt 567,7. Seit Anfang Juli ist der Wert damit stetig angestiegen.

Alle Städte im Kreis zusammengenommen hatten am Freitag eine Inzidenz von 585,7. Auch dieser Wert steigt seit Wochen an. Im Kreis Recklinghausen verstarben bis zum 22.7. seit Pandemiebeginn 1413 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.