Geschwindigkeitsmessungen

„Blitzerwagen“ ist wieder im Einsatz – für mehr Sicherheit

Wer sich an das Tempo-Limit hält, macht den Straßenverkehr ein Stück sicherer. Raser müssen mit saftigen Bußgeldern rechnen. Der Kreis macht wieder Jagd auf Temposünder.
Der Kreis blitzt in Oer-Erkenschwick. © Archiv

Nicht angepasste Geschwindigkeit zählt zu den häufigsten Unfallursachen. Deshalb gehen Polizei und Kreisverwaltung gegen zu schnell fahrende Verkehrsteilnehmer vor.

Am Donnerstag, 21. Oktober, ist die Recklinghäuser Kreisverwaltung mit ihrem Blitzwagen in Oer-Erkenschwick im Einsatz. Und der steht dann im Wechsel an der Moselstraße, Buschstraße und Bachstraße.

Darüber hinaus muss jederzeit mit mobilen Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei gerechnet werden. Und das gilt für die gesamte Woche. Und auch von der Kreisverwaltung heißt es: „Weitere, nicht angekündigte Messungen sind möglich.“

Im Jahr 2020 sind beim Polizeipräsidium Recklinghausen 19.701 Verkehrsunfälle aufgenommen worden. Das waren 2.725 weniger als im Vorjahr und der niedrigste Wert im Vergleich der vergangenen fünf Jahre. „Dieser deutliche Rückgang ist auch auf die Corona-Pandemie zurückzuführen“, heißt es im Verkehrsunfallbericht des Polizeipräsidiums Recklinghausen. Die Polizei wurde im Jahr 2020 zu 1.838 Unfällen auf Straßen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen gerufen, bei denen Personen verletzt oder getötet wurden, 189 weniger als 2019 (2027). Die Zahl der Verkehrsunfälle, bei denen zu hohe Geschwindigkeit als Hauptunfallursache ermittelt wurde, ist im Jahr 2020 deutlich auf 81 zurückgegangen – 178 weniger, als im Jahr zuvor (2019: 259).

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.