Corona-Lage in Oer-Erkenschwick Nach Ausreißer nach oben sinken die Infektionszahlen wieder

Ein Mann zieht eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca auf.
In Waltrop ist erneut ein Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Nachdem die Corona-Infektionszahlen in Oer-Erkenschwick zuletzt gestiegen waren, meldet der Kreis Recklinghausen am 2.12. nun wieder Zahlen für die Stadt, der deutlich niedriger sind als am vergangenen Freitag.

Der Inzidenzwert liegt demnach bei 137, womit Oer-Erkenschwick erneut die Stadt mit dem niedrigsten Inzidenzwert im Kreis Recklinghausen ist. Sieben Tage zuvor, am 25. November, lag der Wert bei 197,5. Für die Zeit zwischen dem 25. November und dem 1. Dezember meldet die Kreisverwaltung 43 Neuinfektionen in der Stimbergstadt, in der Woche zuvor waren es 62.

Die Lage auf den Intensivstationen

Auch für alle Städte im Kreis Recklinghausen zusammengenommen ist die Inzidenz innerhalb der vergangenen Tage gesunken. Betrug sie am 25. November noch 248, so liegt sie eine Woche später bei 227. Die Zahl der im Kreis mit einer nachgewiesenen Corona-Infektion Verstorbenen ist von 1586 auf 1605 gestiegen –120 der Verstorbenen kamen aus Oer-Erkenschwick.

Die Zahl der Menschen, die mit einer Corona-Infektion in den Krankenhäusern des Kreises lagen, hat sich derweil nicht verändert. 50 Personen wurden mit einer COVID-19-Erkrankung stationär in den Krankenhäusern im Kreis aufgenommen – ebenso viele wie in der Vorwoche. Intensivmedizinisch behandelt werden mussten täglich fünf bis zwölf Patienten – in der Vorwoche waren es neun bis 17.