Sechs Corona-Tote im Kreis Recklinghausen Ein Todesfall aus Oer-Erkenschwick gemeldet

Auch an den Feiertagen können sich Bürger in Oer-Erkenschwick auf Corona testen lassen. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Ein weiterer Mann aus Oer-Erkenschwick ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Das meldet der Kreis Recklinghausen am 29. November (Dienstag). Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 63-jährigen Mann.

Auch aus anderen Städten des Kreises gibt es Meldungen über weitere Corona-Todesfälle: Verstorben sind auch eine 82-jährige Frau und ein 87-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel, eine Frau im Alter von 92 Jahren aus Herten, eine 69-jährige Frau aus Marl und eine 84-Jährige aus Recklinghausen.

Inzidenz in Oer-Erkenschwick ist gestiegen

Mit diesen zusätzlichen sechs Todesfällen stieg die Anzahl der im Kreis Recklinghausen seit Pandemiebeginn mit einer nachgewiesenen Corona-Infektion verstorbenen Menschen auf mindestens 1592. In Oer-Erkenschwick sind seit Pandemiebeginn mindestens 120 Menschen mit einer Corona-Infektion verstorben.

Weitere Zahlen zur Corona-Pandemie veröffentlicht die Kreisverwaltung immer freitags. Zuletzt, am 25. November, lag die Inzidenz in der Stimbergstadt bei 197,5 und war damit seit dem Freitag der Vorwoche erstmalig seit langem wieder gestiegen. Die Inzidenz für alle Städte im Kreis zusammengenommen lag bei 248 (in der Vorwoche 245,3), war also innerhalb von sieben Tagen nur leicht gestiegen.