Polizei-Fahndung

Von Wildkamera beim Autoausschlachten erwischt – Wer kennt die Täter?

Mit besonderen Fotos fahndet die Polizei nach zwei Männern, die im vergangenen Jahr einen BMW gestohlen und ausgeschlachtet hatten.
Die Polizei fragt: Wer erkennt diese Männer? © Polizei

Es war in der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 2020, als zwei Tatverdächtige einen hochwertigen BMW X5 in Oer-Erkenschwick entwendeten. Der Diebstahl ereignete sich am Rosenweg in Oer. Der hochwertige Wagen wurde vormittags in einem Waldstück an der Halterner Straße in Marl-Sinsen gefunden, allerdings vollkommen ausgeschlachtet.

Was die Täter nicht wussten: In dem Waldstück, in dem sie ihrer kriminellen Beschäftigung nachgingen, hing eine Wildkamera. Und die hat die Tatverdächtigen bei ihrer „Arbeit“ fotografiert.

Mit genau diesen Fotos fahndet nun die Polizei nach den beiden unbekannten Tatverdächtigen, und fragt: „Wer erkennt die Männer und kann Hinweise zu ihnen geben?“

Wer Informationen zu den Unbekannten hat, kann sich bei der Polizei unter Tel. 08002361111 melden.

Eine Wildkamera fotografierte die Tatverdächtigen. © Polizei © Polizei

Sieben Kfz-Diebstähle im vergangenen Jahr in Oer-Erkenschwick

Bei den Eigentumsdelikten rund um das Kfz ist laut Kriminalitätsbericht des Polizeipräsidiums RE im Jahr 2020 erneut ein Rückgang

festzustellen. 221 Delikte weniger als 2019 ergeben einen Gesamtstand von 2.345

Taten. Das ist der niedrigste Stand der vergangenen 16 Jahre. Die Aufklärungsquote liegt mit fast vier Prozent auf Vorjahresniveau. „Die Besonderheit der Tatbegehung, alles geschieht nahezu blitzschnell, oftmals auch während der Dunkelheit, macht die Aufklärungsarbeit sehr schwierig. Gerade, weil die Aufklärung dieser Delikte sehr von der Aufmerksamkeit der Bürgerinnen und Bürger und ihrer Bereitschaft, bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei zu verständigen abhängt, kommt diesen bei der polizeilichen Präventionsarbeit

zur Verhinderung solcher Taten große Bedeutung zu“, heißt es dazu im Kriminalitätsbericht. Im Rahmen dieser Präventionsarbeit werden Bürgerinnen und Bürger u.a. darüber informiert, wie sie Tatgelegenheiten bzw. Tatinteresse minimieren können. So sollte, neben der Sicherung des Autos, den Tätern auch keine attraktiven Gegenstände, wie Smartphones oder mobile Navigationsgeräte, durch Verbleib im Fahrzeug „angeboten“ werden.

Eine Wildkamera fotografierte die Tatverdächtigen. © Polizei © Polizei

In Oer-Erkenschwick wurden im vergangenen Jahr sieben Kfz-Diebstähle bei der Polizei gemeldet, die Aufklärungsquote bei diesen Fällen liegt bei 14,29 Prozent. In 57 Fällen wurden Autos aufgebrochen, um aus ihnen Dinge zu stehlen. Hier liegt die Aufklärungsquote bei 10,53 Prozent.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.