Abschlusskonzert mit Charlotte Illinger und der „JazzIni“-Hausband

Charlotte Illinger und die „JazzIni“-Hausband traten am Freitag (9. Juli) beim Finale der Reihe "HofKultur" auf dem Schulhof des Gymnasiums Petrinum auf. © Kilian Warmer
Lesezeit

Aller guten Dinge sind drei: Den gelungenen Abschluss der HofKultur-Trilogie besorgten am Freitagabend (9. Juli) die Sängerin Charlotte Illinger und die JazzIni-Hausband. Das Konzert fand auf dem Schulhof des Gymnasiums Petrinum statt.

Illinger ist bekannt für ihre Affinität zu Swing und Improvisation. Davon konnten sich die Zuhörerinnen und Zuhörer bei der Freiluftveranstaltung überzeugen. Erst Mitte Juni dieses Jahres erreichte die Sängerin und Komponistin mit ihrem Stück „Take a Breath“ den ersten Platz des Kompositionswettbewerbs der Cologne Jazz Supporters. Kurz zuvor hatte sie ihren Master-Abschluss an der Folkwang Universität mit Auszeichnung gemacht. Mit ihrer Stimme verzauberte Illinger ihr Publikum.

Aber was wäre Jazz ohne Instrumente? Bassist Stefan Werni und Schlagzeuger Bernd Gremm aus den Reihen der Jazzinitiative Recklinghausen und der gefragte Jazzpianist und Arrangeur Jerry Lu harmonierten perfekt mit Sängerin Charlotte Illinger. Das Quartett legte mit seinem gelungenen Auftritt einen würdigen Abschluss der HofKultur-Reihe hin.

Die drei Konzerte auf dem Petrinum-Schulhof ersetzten die Reihe „Sommer im Park“, die aufgrund von Bauarbeiten nicht wie üblich im Willy-Brandt-Park stattfinden konnte. Den Auftakt machte am 18. Juni die „Old Boys Band“ (Rhythm and Blues), gefolgt von „White Hot and Blue“ (Bluesrock) am 2. Juli.