Brückenarbeiten an der A 43 Autobahn-Ausfahrt und zwei Straßen werden gesperrt

Zwei Männer arbeiten an einer Autobahnbrücke.
An der Autobahnbrücke über der Theodor-Körner-Straße wird jetzt der Lärmschutz platziert. © Meike Holz (Archiv)
Lesezeit

Die Autobahn Westfalen setzt die Lärmschutzwände an den beiden neuen A43-Brücken auf Recklinghäuser Stadtgebiet. Zwei Straßen müssen deshalb jeweils für eine Woche im Brückenbereich gesperrt werden. Arbeiten an der Beleuchtung führen außerdem zu vorübergehenden Einschränkungen an der Autobahn-Ausfahrt Recklinghausen-Hochlarmark.

Die erste Straßensperrung findet an der Theodor-Körner-Straße unterhalb der Brücke statt. Sie beginnt am Montag (28.11.) um 6 Uhr und endet am Samstag (3.12.) um 16 Uhr. Hier finden außerdem Rückbauarbeiten statt.

Die derzeit geöffneten Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle Recklinghausen-Hochlarmark bleiben dabei grundsätzlich geöffnet. Es ist nur nicht möglich, unter der Brücke hindurchzufahren. Die Umleitung führt über Westfalenstraße, Salentinstraße und Hochstraße zur Theodor-Körner-Straße (respektive in entgegengesetzter Reihenfolge für die Gegenrichtung).

Eine Ausnahme gibt es allerdings: Weil die Stadt Recklinghausen an der Beleuchtung in der A43-Anschlussstelle Recklinghausen-Hochlarmark arbeitet, bleibt die Ausfahrt dort am Dienstag (29.11.) von 9 bis 15 Uhr gesperrt. Eine Umleitung führt mit dem Roten Punkt ab dem Kreuz Recklinghausen zur A2-Anschlussstelle Recklinghausen-Süd.

Hochlarmarkstraße und Theodor-Körner-Straße

Am Montag (5.12.) geht es dann ab 5 Uhr mit der Brücke über die Hochlarmarkstraße weiter, und zwar bis Samstag (10.12.) um 22 Uhr. Auch hier kann die Autobahn nicht unterquert werden.

Die Umleitung für Kraftfahrzeuge führt über Karlstraße, Westfalenstraße, Theodor-Körner-Straße und Hochstraße. Fußgänger und Radfahrer können über Wilhelmstraße und Richardstraße abkürzen, um zur Theodor-Körner-Straße zu gelangen und später dann Richardstraße und Am Südbahnhof zu nutzen, um die Hochlarmarkstraße zu erreichen.