Tobias Mühlenschulte und Kathrin Grochowski testeten Glühwein auf dem Recklinghäuser Weihnachtsmarkt. © Meike Holz
Altstadt

Die RZ testet fünf Glühweine auf dem Recklinghäuser Weihnachtsmarkt

Ein Weihnachtsmarkt ohne Glühwein – für viele unvorstellbar. Die Recklinghäuser Zeitung hat sich in der Altstadt auf die Suche nach dem leckersten Heißgetränk gemacht – und ist fündig geworden.

Die Versuchsbedingungen könnten besser sein. Die Temperaturen sind alles andere als winterlich, immerhin: Es regnet nicht. Das Verlangen, sich bei knapp zehn Grad Celsius die Hände an einer Tasse aufgeheizten Rotweins zu wärmen, ist überschaubar. Der Weihnachtsmarkt ist zwar recht gut besucht, aber das freitägliche Treiben – einen Tag nach der Eröffnung (18.11.) – zwischen den Buden auf dem Marktplatz ist nicht vergleichbar mit dem vergangener Jahre. Corona gibt den Knecht Ruprecht. Angesichts der aktuellen Zahlen bleiben viele wohl lieber zu Hause. Die Glühweinpreise sind einheitlich: drei Euro pro Tasse, zuzüglich zwei Euro Pfand.

Ihre Autoren
Zuhören, beobachten, nachfragen und die Erkenntnisse anschaulich und kurzweilig bei Leserinnen und Lesern abliefern: Das macht guten Journalismus für mich aus. Und das Große im Kleinen zu finden. Aufgewachsen am „Westfälischen Meer“ (Möhnesee), habe ich erste journalistische Erfahrungen in der Soester Börde gesammelt. 2003 dann Umzug ins Ruhrgebiet. Seit 2015 Redakteur beim Medienhaus Bauer, seit März 2021 bei der Recklinghäuser Zeitung. Großes Faible für Filme, Serien, Musik und Belletristik, aber auch fürs Unterwegssein.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.