Der Karneval lebt

Poahlbürger starten in den jecken Sommer

Frohsinn und Vergnüglichkeit kennen keine zeitliche Begrenzung: Das finden zumindest die Recklinghäuser Poahlbürger, die jetzt mit karnevalistischem Vollgas in den Sommer starten.
Bis Mallorca, wie hier im Jahre 2019, werden es die Poahlbürger diesmal wohl nicht schaffen, aber Präsident Reinhard Lackmann (2.v.r, obere Reihe) hat schon ein paar andere Pläne. © privat

Und Reinhard Lackmann, Präsident und 1. Vorsitzender der Recklinghäuser Karnevalsgesellschaft in Personalunion, kann von verblüffenden Tatsachen berichten: „Alle Welt weiß, dass wir in der Corona-Krise zur Untätigkeit verurteilt waren. Umso erstaunlicher ist es, dass wir aktuell 21 neue Mitglieder begrüßen können. Mehr hatten wir auch in der Vor-Corona-Zeit nie.“

Und diese Neu-Poahlbürger dürfen sich freuen: Am Freitag, 18. Juni, werden sie vom Vorstand zum Einstandstrunk gebeten – in die Hausbrauerei Boente. Reinhard Lackmann freut sich über den bemerkenswerten Zuwachs, er fürchtet nur die eigene Kondition: „Unter den Neuen sind etliche jüngere Leute, hoffentlich kann ich da noch mithalten.“

Freude über 21 neue Mitglieder

Gleichwohl ist die Aufnahme der neuen Mitglieder nur der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, mit denen die Poahlbürger die Zeit bis zur nächsten Session stil- und sinnvoll verkürzen wollen. Am 30. Juni kommt es dabei zu einem echten Höhepunkt, wenn ab Gaststätte Strangemann an der Friedrich-Ebert-Straße ein Planwagen mit 35-köpfiger Besatzung und unter Abspielen einschlägiger Musiktitel Richtung Innenstadt losfährt.

Der Clou dabei: Das Gefährt wird dreimal die Wälle umrunden und damit in gewisser Weise den ausgefallenen Rosenmontagszug nachholen. Reinhard Lackmann hat schon jetzt seinen Spaß an der Aktion: „Natürlich werden wir auch Kamelle werfen, die müssen ja raus, bevor sie schlecht werden.“

Bereits am 11. August steht die Jahreshauptversammlung an, bevor es schließlich am 22. August zu einem weiteren Highlight kommt: „Dann begrüßen wir alle unsere Freunde von auswärtigen Gesellschaften“, erklärt Lackmann.

Besuch bei Legende Hans Süper in Köln

Und am 9. Oktober findet dann der „Kölsche Abend“ statt, und das ist wörtlich zu nehmen: Die Poahlbürger werden Karnevals-Dino Hans Süper in seiner Stammkneipe in der rheinischen Metropole besuchen: „Wir hatten erst gedacht, dass das vielleicht nicht klappt, aber Hans Süper hat sich nach einer Operation gut erholt und erklärt, dass die Recklinghäuser Poahlbürger unbedingt kommen sollen“, erläutert Lackmann, der natürlich – wie auch alle anderen Karnevalisten –

darauf hofft, dass die kommende Session nicht ebenfalls durch eine neue Virus-Variante beeinträchtigt wird: „Gegenwärtig sehen wir ein helles Licht am Ende des Tunnels, da müssen wir uns doch bewegen, so lange es geht.“

Das bedeutet jedoch nicht, dass man bei den Poahlbürgern leichtsinnig wird: „Wir nehmen die Krise immer noch ernst: Bei unserem Neumitgliedertreffen am Freitag muss jeder getestet, geimpft oder genesen sein“, erklärt Lackmann – und zwar ganz ernst.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt