Neue Pläne für die bekannteste Schrottimmobilie in Recklinghausen

Redakteurin
Das Kufus-Gebäude an der Castroper Straße in Recklinghausen
Ein Klotz, der zusehends verfällt: Das Kufus-Gebäude an der Castroper Straße gilt als „Recklinghausens bekannteste Problemimmobilie“. © Tobias Mühlenschulte
Lesezeit

Zwei Mehrfamilienhäuser mit 65 Wohnungen sind geplant

Lesen Sie jetzt

Neubauten sollen Ende 2024 stehen Abriss alter WG-Gebäude an der Hochlarmarkstraße ist in vollem Gange

Bonava informiert Neues Wohnen: Verkaufsstart an den „Kirschgärten“ noch in diesem Jahr?

Schrottimmobilie Der Druck auf den Besitzer des Kufus-Gebäudes wird erhöht

„Operation am offenen Herzen“ nicht nur aus statischen Gründen

„Erfolgversprechender Weg, um Problemimmobilie loszuwerden“