Ein Holzstich zeigt das mittelalterliche bis frühneuzeitliche Recklinghausen. Ins Bild montiert ist eine Frauenpuppe mit roten Haaren.
Ende des 16. Jahrhunderts hatte der Hexenwahn in Recklinghausen seinen Höhepunkt. © Archiv
Gedenktag

Sündenböcke gesucht: Hexenwahn gab es auch in Recklinghausen

Am Mittwoch, 10. August, findet der internationale Tag gegen den Hexenwahn statt. Auch rund um Recklinghausen wurden bis ins 18. Jahrhundert um die 130 Menschen wegen Hexerei zum Tode verurteilt.

Der Internationale Gedenktag gegen den Hexenwahn wurde erst 2020 von den päpstlichen Missionswerken ausgerufen. Der unfassbare Hintergrund: Auch heute noch gibt es in 41 Ländern der Welt Prozesse gegen angebliche Hexen. Und auch Recklinghausen war im späten Mittelalter bzw. in der Frühen Neuzeit eine Hochburg der Hexenverfolgungen.

Trine Plumpe: die bekannteste Hexe


Die letzte Hexe im Vest: Anna Spiekermann

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.