Ein Mann fotografiert mit einer Spiegelreflexkamera, die zwei Angeklagten vor Gericht
Der ehemalige Geschäftsführer und der damalige Vertriebs-Chef des Foto-Unternehmens wurden zu Bewährungsstrafen verurteilt. Sie hatten Schulen bestochen, um an lukrative Schulfoto-Aufträge zu kommen. © Fotos: pixabay, dpa / Montage: Nina Dittgen
Korruptions-Serie

Wie sich Schulfotografen Aufträge kauften und Schulen sich massenhaft kaufen ließen

Attraktive Zugaben sicherten einem Schulfotografen am Markt jahrelang die Pole-Position. Im Ruhrgebiet knipste die Firma nahezu jedes Schulkind. Doch dann zerplatzte der Korruptions-Ballon.

„Bitte schön lächeln.“ Auch im Zeitalter von Selfies, TikTok, Instagram und Co. stehen Klassenfotos und Porträt-Sets von Schulkindern noch immer hoch im Kurs. Fotografen hoffen auf lohnende Geschäfte. Stolze Großeltern zeigen sich häufig spendabel.

Razzien an zahlreichen Orten

Der große Prozess begann 2020 in Bochum

354 Fälle im Wert von mehr als drei Millionen Euro

Der lange Katalog der Gegenleistungen

Das Ende mit Bewährungsstrafen und Geldauflagen

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.