Etwas Neues lernen: Onlinekurse, die privat und beruflich voranbringen

frau sitzt lachend mit headset am laptop
Immer wieder nehmen wir uns vor, doch nochmal etwas Neues auszuprobieren. Testen Sie mal, wie leicht es direkt von zuhause aus geht. © Dragana Gordic
Lesezeit

Eine Sprache lernen, einen Businesskurs besuchen, etwas über Marketing erfahren, Zeichenskills verbessern – für jedes Anliegen gibt es genau den richtigen Kurs. Einige davon gar kostenlos. Schauen Sie sich doch mal um:

Duolingo

Duolingo dürfte vielen schon ein Begriff sein. Der Online-Sprachtrainer mit dem markanten grünen Vögelchen ist vor allem deshalb so beliebt, weil er kostenlos ist – dafür wird in der App aber Werbung angezeigt. Oder Sie entscheiden sich für die werbefreie Premiumversion. In jedem Fall können Sie mit der deutschsprachigen Version (amerikanisches) Englisch, Spanisch oder Französisch lernen. Die englischsprachige Version ist wesentlich umfassender, aber dann eben mit Englisch als Ausgangssprache.

Der Aufbau der jeweiligen Lektionen ist ähnlich zu dem, was man aus dem Sprachunterricht kennt: Erst werden grundlegende Vokabeln gebüffelt, dann geht es an die Grammatik. Hörbeispiele kommen von der Computerstimme. Als Vokabeltrainer funktioniert Duolingo einwandfrei, bei der Grammatik hapert es etwas. Als Erweiterung zu einem bestehenden Lernprogramm eignet sich die App aber auf jeden Fall.

Babbel

Babbel ist eine kostenpflichtige E-Learning-Plattform mit Sitz in Berlin. Ein Heimgewächs also. 14 Sprachen werden angeboten, darunter die Dauerbrenner Englisch, Spanisch und Französisch, aber auch Indonesisch, Türkisch, Russisch oder Norwegisch sind mit drin. Die ausgewählten Sprachkurse richten sich außerdem nach Ihrer Ausgangssprache, beziehungsweise Ausgangssprachen. Denn je nachdem, was Ihre Muttersprache ist, haben Sie in der Regel auch ein unterschiedliches Sprachverständnis und -gefühl, das Sie beim Lernen nutzen können.

Die Lerneinheiten in Babbel sind in der Regel rund 15 Minuten lang und können über verschiedene Endgeräte genutzt werden. Die Kurse werden als Abo angeboten, zur Auswahl stehen jeweils drei, sechs oder zwölf Monate. Ein Abo gilt dabei nur für eine Sprache. Babbel eignet sich vor allem für Sprachanfänger, wenn Sie hingegen nach speziellen Kursen suchen (z.B. Business-Englisch), sind Sie woanders besser beraten.

Education First: English Live

Education First (kurz: EF) ist einer der ältesten Sprachkurs-Anbieter auf dem Markt. Neben Sprachreisen, analogen Sprachkursen und Auslandsaufenthalten für Schüler hat das Schweizer Unternehmen auch einen Online-Englisch-Kurs im Angebot. Zu Anfang machen Sie einen Einstufungstest, auf dessen Grundlage Sie dann in eines der verschiedenen Sprachlevel eingeteilt werdet, die sich auch hier nach dem europäischen Standard richten.

Der eigentliche Unterricht besteht aus interaktiven Lektionen, die Sie eigenständig vollziehen können, und bis zu 20 Gruppenstunden pro Monat, die via Livechat zustande kommen. Ihre erlernten Kenntnisse können Sie also mit anderen Lernenden und einem qualifizierten Lehrer austauschen und testen. Darüber hinaus bietet EF jobspezifische Sprachkurse und Kurse zu Business English an. Auch eine Vorbereitung auf einen TOEFL- oder einen TOEIC-Test ist mit drin.

Preislich greift ein monatliches Abo-Modell, das natürlich etwas gewichtiger ins Geld geht. Dafür ist aber auch echter Unterricht im Konzept enthalten. Im Premium-Preisplan sind statt 20 sogar 30 Monatsstunden drin, außerdem stehen einem monatlich vier bis zwölf Privatstunden zu.

frau vor tafel mit leuchtenden glüchbirnen
Diese eine kluge Idee, die Ihr Leben verändert – vielleicht stoßen Sie bei einem der Onlinekurse auf sie. © fotogestoeber

Buchhaltung – Crashkurs | Udemy

Es mag ein trockenes Thema sein, aber unumgänglich: Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht eine solide Buchhaltung. Mit dem Kurs von Samuel Reischl lernen Sie kurz und knapp die Grundlagen der Buchhaltung: Wie stellt man eine Bilanz auf? Wie unterscheiden sich Soll und Haben und wie errechnet man den Netto-Gewinn eines Unternehmens? Klar, ein vollumfängliches BWL-Studium lässt sich damit nicht ausgleichen, aber schließlich ist es ja auch ein Crashkurs, der mit eineinhalb Stunden Videolänge angenehm schlank daherkommt.

Squared Online | Google

Gerade in Corona-Zeiten merkten wir, wie sich große Teile des Lebens zunehmend ins Internet verlagern. Dazu zählt auch das Marketing, das heute vor allem auf den großen sozialen Netzwerken und über einschlägige Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, funktioniert. Mit Squared hat der Tech-Gigant eine eigene Marketing-Akademie ins Leben gerufen, an der Sie einen sechsmonatigen Digital-Marketing-Kurs absolvieren können.

Gelernt wird in der Gruppe online, jede Woche steht eine einstündige Live Class am Bildschirm an. Keine Frage, mit knapp 2000 Euro Kursgebühr ist dieses Angebot kein Spontankauf und sicher keine Hobby-Fortbildung, sondern eine richtige Investition, die auch im deutschen Recht als Fernunterricht zugelassen ist. Mit einem Abschlusszertifikat vom Platzhirsch öffnen sich aber bestimmt neue Türen im Berufsleben.

Blueprint | Meta

Auch Social-Media-Riese Meta (Facebook/Instagram) bietet ein eigenes Marketing-Kurspaket an. Das hört auf den Namen Blueprint. Da wird man doch hellhörig! Bei näherem Hinsehen wird klar, dass das Angebot vor allem auf das Marketing auf den hauseigenen Plattformen Facebook und Instagram gemünzt ist, die das Unternehmen auf diese Weise natürlich weiter im Rennen halten will. Schaden kann es aber nicht, zumal Blueprint kostenlos ist.

Wie aber ist das Angebot inhaltlich aufgebaut? Ihnen stehen verschiedene, in sich geschlossene Kurse mit einzelnen Lektionen zur Auswahl. Die sind wiederum aufgeteilt in Textwissen, Videobeiträge und kleinere Übungen. Wenn Sie sich in einem Modul sicher fühlen, können Sie eine Zertifikatsprüfung ablegen. Die Grundprüfungen sind auch auf Deutsch ablegbar, die fortgeschrittenen Zertifikate hingegen (bisher) nur auf Englisch.

Das Blueprint-Zertifikat macht Sie sicher noch nicht zu einem studierten Experten im Marketing-Bereich. Es kann aber eine sinnvolle Erweiterung Ihrer Fähigkeiten sein oder auch als Anhaltspunkt dafür dienen, ob Ihnen der Bereich an sich liegt.

mann schaut lächelnd auf sein tablet
Wie selten doch die Möglichkeiten des Internets ausgeschöpft werden… © Adobe Stock

Grundkurs BWL | Uni Hamburg

Völlig kostenfrei und ohne doppelten Boden können Sie sich auf der Website der Universität Hamburg eine Einführungsvorlesung zur Betriebswirtschaftslehre von Professor Sebastian Späth zu Gemüte führen. Die elf Sitzungen haben die entsprechenden Folien im Video inbegriffen und geben Ihnen einen ersten Einblick in das weite Feld BWL.

Ein Zertifikat bekommen Sie hier natürlich nicht, dafür müssten Sie sich schon an der Uni selbst einschreiben. Aber interessant ist das Angebot allemal, wenn Sie sich grundlegend mit der Materie auseinandersetzen wollen.

Ted Talks | YouTube

Keine richtigen Kurse, aber eine Menge Inspiration und Einsichten bieten zahlreiche Ted Talks, die Sie auf YouTube ansehen können. Dort reden unter anderem erfolgreiche Unternehmer, Spezialisten und Wissenschaftler über ihren Beruf oder ihr Unternehmen. Die Videos sind selten länger als 20 Minuten und teilweise auch höchst unterhaltsam.

Malen lernen im Fernstudium | SGD

Das Malen ist eine Fähigkeit, der wir sicher alle mal als Kinder oder Heranwachsende nachgegangen sind. Einige haben das Hobby beibehalten oder sogar zum Beruf gemacht, bei anderen sind die kreativen Ambitionen mit der Zeit eingeschlafen. Wenn Sie auch zur letzteren Gruppe gehören und Sie sich nicht „nur“ mit einigen Online-Videos den Pinselschwung wieder draufschaffen wollen, dann ist vielleicht ein Fernstudium der richtige Weg für Sie. Die Kunstwerkstatt der Studiengemeinschaft Darmstadt bringt einem beispielsweise über einen Zeitraum von einem Jahr (bei etwa fünf bis sechs Stunden Aufwand in der Woche) verschiedene Maltechniken, -stile und -materialien näher, mit denen Sie sich dann auf der Leinwand austoben können. Außerdem erhalten Sie nach Abschluss des Kurses ein SGD-Zeugnis, das Ihnen Ihre neuerworbenen Fähigkeiten bescheinigt.

tippende hände am laptop vor dem ideen erscheinen
Am Sonntagnachmittag bei Kaffee und Kuchen ein spannendes Tutorial anschauen – wie klingt das? © Miha Creative

Aquarell Workshop | Udemy

Aquarell – klingt sehr aufregend, meint im Grunde aber auch nur Wasserfarben. Und die sind gerade en vogue. Wenn Sie sich mit den wasserbasierten Farben näher beschäftigen möchten, dann schauen Sie sich doch mal den Aquarell Workshop von Christin Stapff auf Udemy an. Hier lernen Sie die Aquarell-Grundlagen und erfahren, wie Sie die Farben miteinander kombinieren, ohne dass hinterher einfach nur Chaos auf der Leinwand herrscht.

Zeichenkurs mit Richard Mahlmann | Udemy

Zeichnen würde wohl jeder gerne können. Dabei ist diese Fähigkeit nicht nur eitler Zeitvertreib, sondern kann auch in vielen Jobs wichtig sein, ob nun als Designer, Tätowierer oder Architekt. Richard Mahlmann bringt Ihnen in seinem Zeichenkurs die Kunst der dünnen Linie in insgesamt siebeneinhalb Stunden on-Demand-Video näher, in denen sich Theorie und Praxis angemessen die Waage halten.

Edukatico

Die Plattform Edukatico führt auf deutscher Sprache zahlreiche Online-Angebote verschiedener Bildungseinrichtungen und anderer Anbieter zusammen, sodass Sie die gesammelten Angebote dann nach Ihren Bedürfnissen durchsuchen können. Der Dienst ist für Sie komplett kostenlos, einige der gezeigten Kurse können allerdings nur durch Gebühren wahrgenommen werden. Die Kurse von deutschen Universitäten sind aber in der Regel kostenlos. In jedem Fall lohnt es sich schon, einfach mal zu stöbern. Vielleicht ist ja etwas dabei, von dem Sie noch gar nicht wussten, dass es Sie interessiert?