Januar 2022: Die Film- und Serien-Highlights auf Netflix & Prime Video

Jede Menge Auswahl, die monatlich wächst: Auch im Januar haben die Streamingplattformen Amazon Prime Video und Netflix wieder einige Neuheiten im Angebot für Euch. © Pixabay.de
Lesezeit

Das neue Jahr ist da und damit auch ein weiterer Monat voller Neuerscheinung auf den Streaming-Plattformen Eures Vertrauens. Wie jeden Monat stelle ich Euch hier meine persönlichen Highlights vor, die in das Programm von Amazon Prime und Netflix aufgenommen werden.

Amazon Prime Video:

– Matrix: Seit dem ersten Tag des Jahres wird die „Matrix“-Trilogie auf Amazon Prime zum Streamen angeboten. Zwar erhielten, bis auf den ersten Teil der Kultreihe, alle Fortsetzungen mehr Kritik als Lob, trotzdem hat die Science-Fiction Geschichte um Keanu Reeves und Laurence Fishburne einen festen Platz in der Popkultur.

Die „Matrix“ bezeichnet die Computersimulation, in der wir leben. Nur gemeinsam können die Protagonisten Neo und Morpheus die Macht der Maschinen brechen.

Der Rausch: Ein Film, auf den ich mich besonders freue, wird Ende Januar, am 22. Januar in das Programm von Amazon Prime aufgenommen: „Der Rausch“, vom dänischen Regisseur Thomas Vinterberg, handelt von vier befreundeten Lehrern, die aus Frust ein Experiment starten.

Auf der Suche nach Motivation für ihren Job, beschließen die Freunde etwas zu ändern: Laut eines norwegischen Psychiaters kommt der Mensch mit einem um 0,5 Promille zu geringen Blutalkoholwert zur Welt. Diese Differenz wollen sie nun persönlich ausgleichen. Das heißt natürlich, dass sie von nun an jeden Tag trinken und betrunken sind. Der Film hat bei diversen Filmfestivals abgeräumt und ist vermutlich mein Highlight des Monats.

– Scarface: Am 31. Januar erscheint dann ein weiterer Klassiker. „Scarface“ ist vermutlich DER Gangsterfilm und handelt von dem Aufstieg und Fall des Drogendealers Tony Montana, gespielt von Al Pacino, der als kubanischer Flüchtling im Jahre 1980 in Florida ankommt und dort erst als Tellerwäscher arbeitet.

Als ihm ein lukrativer Drogendeal angeboten wird, steigen er und sein Partner ins Geschäft ein und arbeiten sich immer weiter nach oben. Das Gangster-Epos inmitten des sonnigen Miamis der 80er-Jahre war Vorlage für unzählige mediale Produkte und Tony Montana Vorbild einer ganzen Generation.

Netflix:

– Harry Potter: Es wirkt fast so, als würden sich die großen Streaminganbieter monatlich damit abwechseln, die „Harry Potter“-Reihe in ihrem Programm zu haben – seit dem 1. Januar nun auch Netflix. Ich werde nicht zu viele Worte über die Kultreihe von J.K. Rowling verlieren. Doch noch erwähnenswert ist, dass neben den acht Teilen der „Harry Potter“-Reihe ebenfalls die Filme „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“, welche beide im „Harry Potter“-Universum spielen, erscheinen.

Für den Film „München – Im Angesicht des Krieges“ stehen u.a. Jannis Niewohner (v.l.n.r.), Liv Lisa Fries und George MacKay vor der Kamera. © Frederic Batier / NETFLIX

– München – im Angesicht des Krieges: Außerdem startet bei Netflix am 21. Januar der Film: „München – im Angesicht des Krieges“. Am Vorabend des zweiten Weltkriegs, als die britische Regierung immer noch hoffte, den Konflikt zwischen Deutschland und weiten Teilen Europas friedlich schlichten zu können, kommen in München Diplomaten zusammen. Vor allem die Besetzung und die Stimmung passt. Der Thriller hat ebenfalls bei vielen Filmfestspielen für Applaus gesorgt.

– John Wick: Der dritte Teil der „John Wick“-Reihe wird am 23. Januar in das Programm aufgenommen. Nach den Erfolgen der ersten beiden Teile, hat auch das dritte Kapitel aus dem Jahr 2019 nicht enttäuscht. Der Auftragskiller und Sportwagenliebhaber John Wick (Keanu Reeves) hat im zweiten Teil viel einstecken müssen, kommt dieses Mal aber noch stärker zurück. Nachdem er ein Gildenmitglied tötete, steht er bald allen namenhaften Auftragskillern gegenüber und es bahnt sich ein Krieg ohne Regeln an.