Erster Wintertransfer schon gescheitert? Torjäger will zu Schalke 04

Sport-Redakteur
Serdar Dursun mit der Torjägerkanone.
In der Saison 20/21 konnte sich der damalige Darmstädter Serdar Dursun gegen Simon Terodde in der 2. Bundesliga durchsetzen und gewann mit 27 Saisontreffern die Torschützenkanone. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Für Sportvorstand Peter Knäbel keine leichte Aufgabe. Zum einen muss er die Arbeit von Rouven Schröder weiterführen, zum anderen ist der Markt im Winter sowieso nicht reich an Spielern gespickt, die zum einen Qualität haben, aber eben auch nicht viel kosten.

Finanziell hat der S04 nicht die Möglichkeiten, wie vielleicht viele andere Vereine in der Liga. Genau an dieser finanziellen Hürde scheiterten die Königsblauen in den letzten Monaten schon häufiger. Ko Itakura und Darko Churlinov können ein Lied davon singen. Beide Aufstiegshelden hätten sich sicherlich über einen Verbleib auf Schalke ausgesprochen.

Im kommenden Transferfenster sind die Möglichkeiten nicht besser, auch wenn der Verkauf von Amine Harit an Olympique Marseille etwas Geld in die klamme Kasse des S04 spülte.

Wie türkische Medien berichten, scheint ein erster Winter-Transfer schon im Vorfeld gescheitert zu sein. Im Fokus steht der ehemalige Darmstädter Serdar Dursun, der mit dem S04 eine grundsätzliche Einigung erzielt haben soll. Knackpunkt ist aber die Ablösesumme für seinen aktuellen Verein Fenerbahçe Istanbul. Wie der Verein jetzt berichtet, soll Dursun deshalb auf die Arabische Halbinsel verkauft werden, da Schalke die geforderte Ablöse nicht stemmen kann.