Fußball

DJK SF Datteln: Die Kunstrasenplatz-Pläne werden konkreter

Der Bau eines Kunstrasenplatzes am Südringweg: Diesen Wunsch haben zahlreiche Mitglieder der DJK Sportfreunde Datteln. Jetzt deutet sich an, dass dieses Projekt schon bald in die Realität umgesetzt werden könnte.
Der geschäftsführende Vorstand Der DJK Sportfreunde Datteln mit (v.l.) Heinz Rüter, Dominik Lasarz, Joachim Sauer und Stephan Melchers. © Andre Hilgers

Derzeit arbeitet der geschäftsführende Vorstand daran, den finanziellen Rahmen für den Bau dieses Kunstrasenplatzes zu schaffen. „Wir befinden uns noch in einigen Gesprächen“, erklärte Dominik Lasarz bei der Jahreshauptversammlung der Sportfreunde.

Im Laufe des nächsten halben Jahres werde man mehr wissen, in welcher Form dieses Vorhaben umgesetzt wird. „Derzeit würde das Geld nur für einen halben Kunstrasenplatz ausreichen, der bis zur B-Jugend bespielt werden kann“, betonte Lasarz. „Aber unser Ziel ist es, eine Fläche von 90 x 60 Metern abdecken zu können.“ Man wolle mit dem Bau des Platzes innerhalb der nächsten zwölf bis 24 Monate beginnen. Die Mitgliederbewegungen bei den Dattelner Fußballern ist trotz der Corona-Pandemie recht stabil geblieben.

Großer Zuwachs im Jugendbereich

Aktuell liegt die Zahl hier bei rund 720 Mitgliedern. „Vor allem im Jugendbereich haben wir in den vergangenen Wochen einen sehr großen Zuwachs erlebt“, schilderte Jörg Schanzmann aus der Geschäftsführung des Klubs in seinem Kassenbericht.

Hier liege man mittlerweile bei über 250 Kindern und Jugendlichen. Schanzmann scheidet auf eigenen Wunsch nach zweijähriger Tätigkeit aus.

Zu seinem Nachfolger wurde Stephan Melchers gewählt, der seit nunmehr 30 Jahren am Südringweg aktiv ist. Ob Jugend, erste Mannschaft oder Alte Herren: Der Dattelner hat schon einige Höhen und Tiefen dort miterlebt.

Melchers wurde bei der Jahreshauptversammlung auch für seine langjährige Treue mit einer Urkunde geehrt. 25 Jahre mit von der Partie sind Michael Heel sowie Peter Lange. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Dr. Norbert Hölscher, Rainer Stromberg und Jürgen Sulzbacher ausgezeichnet. Auf sechs Jahrzehnte Vereinszugehörigkeit kann Karl-Heinz Masbaum zurückblicken.

Lesen Sie jetzt