Fußball

Befürchtung bestätigt: Kreuzbandriss bei Maurice Saracevic (VfB Hüls)

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Maurice Saracevic vom VfB Hüls hat sich beim Kreispokal-Aus gegen RW Deuten am Sonntag die Kreuzbänder gerissen.
Maurice Saracevic musste mit der Trage zum Rettungswagen transportiert werden. Der Außenbahnspieler fehlt dem VfB Hüls mehrere Monate. © Jochen Sänger

Wer die Szene gesehen hatte, ahnte, dass sie schwerwiegender war: Früh in der Kreispokalpartie gegen Westfalenligist RW Deuten verletzte sich Maurice Saracevic vom VfB Hüls und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

„Maurice hat gesagt, er hätte sich vertreten“, sagt Werner Platzer, ein Drittel des Hülser Trainer-Trios, der das Team mit Marco Jedlicka zusammen weiterbetreute, weil Coach Elvir Saracevic mit seinem Sohn ins Krankenhaus fuhr. Dort konnte zunächst nichts gemacht werden, weil die Schwellung am Knie zu stark war.

MRT bringt Aufschluss

Ein MRT am Montag brachte zumindest insofern Klarheit, als sich die Befürchtungen bestätigten: Die Kreuzbänder sind gerissen. Inwieweit die Menisken beschädigt sind, muss noch herausgefunden werden. Maurice Saracevic wird dem VfB Hüls auf jeden Fall monatelang fehlen, das Derby beim FC Marl zum Saisonstart am Sonntag (29. August) wird ohne ihn stattfinden.

„Er wird uns mit seiner Schnelligkeit fehlen“, sagt Elvir Saracevic über seinen Sohn. Zumal dieser in Topform gewesen sei. Dieser Kreuzbandriss ist bereits der zweite im VfB-Kader innerhalb kurzer Zeit: Ende Juli hatte es bereits Verteidiger Jannik Hohenberger getroffen. „Auch er wird uns fehlen“, sagt Saracevic. „Er war ein Garant für unsere Defensive.“