Fußball

Brüder Hagemeister treffen auf ihren Ex-Club VfB Hüls

Sebastian und Sven Hagemeister haben lange für den VfB Hüls gespielt, sind mit in die Landesliga aufgestiegen. Am Sonntag wollen sie mit dem SV Zweckel dem Tabellendritten ein Bein stellen.
Beinharte Innenverteidiger im Duell: Sebastian Hagemeister (l.) und Davide Basile im Duell VfB Hüls gegen den TSV Marl-Hüls im Sommer 2016. © Jochen Sänger

Vier Jahre beim VfB Hüls haben ihre Spuren hinterlassen bei Sven und Sebastian Hagemeister. „Wir hatten zu allen dort ein gutes Verhältnis, angefangen beim Präsidenten über die Betreuer bis hin zum Thekenteam“, versichert Sven, der 29 wird und knapp zwei Jahre älter als sein Bruder ist.

Hüls sei für Seniorenkicker eine Wohlfühloase. Wegen der Platzanlage, wegen des familiären Umgangs und wegen der Betreuung. „Der Staff ist einfach super. Du kommst mit Fußballschuhen und Kulturtasche zum Platz. Alles andere wird dir abgenommen“, schwärmt Sven Hagemeister.

Gegen den Ex-Verein nicht mit halber Kraft

Der Mittelfeldspieler wird am Sonntag (15 Uhr) garantiert nicht mit halber Kraft spielen. Die beiden Hagemeisters treffen mit dem SV Zweckel auf ihren Ex-Verein (15 Uhr) und wollen dem VfB die erste Saisonniederlage zufügen. „Hüls ist wesentlich besser gestartet als wir. Bei uns ist das bisher ein Auf und Ab“, erklärt der Gelsenkirchener.

Die Brüder sind unweit von Arena und Parkstadion im Stadtteil Beckhausen aufgewachsen. Selbstverständlich als Schalker Fans. „Was bleibt dir auch übrig“, grinst der Familienvater. „Bei etwas anderem hätte es ein paar hinter die Löffel gegeben.“ In der Jugend gingen sein Bruder und er allerdings als Kicker getrennte Wege.

2015 wechseln die Brüder an den Badeweiher

Während Sven für SuS Beckhausen 05 spielte, lernte Sebastian das Fußball-ABC bei der SSV Buer. „In den Senioren haben wir zusammengefunden“, erinnert sich der Ältere. Vor dem Wechsel an den Badeweiher 2015 waren die beiden für den SC Hassel im Einsatz.

In der dritten Saison schafften die beiden mit dem VfB Hüls den Landesliga-Aufstieg. „Ich hatte gedacht, dass wir uns dort etablieren könnten“, gibt der ehrgeizige Mittelfeldmann zu. Doch der Aufsteiger konnte sich nicht halten, stieg sofort wieder ab. „Deshalb wollten wir was Neues ausprobieren.“ Die Hagemeisters blieben in der Landesliga, kickten fortan für BWW Langenbochum.

Seit Sommer sind die Hagemeisters wieder zusammen

Nach einem Jahr trennten sich ihre Wege. Während Sebastian 2020 zum SV Zweckel wechselte, ging Sven in die Kreisliga A zum FC 96 Recklinghausen. „Das hing auch damit zusammen, dass ich gerade Vater geworden war.“ Wegen Corona war die Episode am Hohenhorst schon im Herbst vorbei.

Beim Neustart im Sommer waren die Brüder vereint. „Sebastian hat mich überzeugt, es in Zweckel zu versuchen. Schließlich kennen wir Trainer Guido Naumann aus Hülser Zeiten“, sagt der Kaufmännische Angestellte. Aus der „Familienzusammenführung“ folgt nicht, dass sich die Hagemeisters im Training mit Samthandschuhen begegnen. „Der jüngere sucht bewusst die 1:1-Situationen, um es dem älteren Bruder zu zeigen“, sagt Sven schmunzelnd.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.