Fußball

Erster Abbruch: SC Hamm III gegen SuS Hervest II früher zu Ende

Die neue Saison hat am ersten Spieltag ihren ersten Spielabbruch erlebt: In der Kreisliga C2 wurde das Spiel SC Marl-Hamm III gegen SuS Hervest-Dorsten II vom Schiedsrichter früher beendet.
Fast alle Städte haben Planungen für eine Jugendfußball-Stadtmeisterschaft für dieses Jahr verworfen. Nur in Marl gibt es noch eine Chance. © Kevin Korte

Das erste Pflichtspiel des SC Marl-Hamm III gegen SuS Hervest-Dorsten wurde kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit abgebrochen. In der 89. Minute beendet der Unparteiische die Partie beim Stand von 2:1 für Hamm.

Was war passiert? Der Schiedsrichter schildert im Spielbericht, dass der Ausgangspunkt des Abbruchs ein Foul eines Marlers gewesen sei. In der Folge gab es eine Gelb-Rote Karte für einen Marler, woraufhin vonseiten der Hammer Löwen verbal aggressiv geworden sei. Daher habe er nicht gewährleisten können, dass das Spiel sicher zu Ende geführt werden könne.

Unterschiedliche Schilderungen der Trainer

Marls Trainer Yasin Kiciman war überrascht: „Es gab eine Rudelbildung und der Schiedsrichter hat mir erklärt, warum er unseren Spieler vom Platz gestellt hat – alles akzeptabel.“ Niemand auf der Anlage aber habe verstehen können, warum die Partie unmittelbar darauf abgebrochen wurde. Kiciman sagt, er habe seine Mannschaft zusammengeholt und ihr gesagt, sie solle ruhig in die Kabine gehen. Seine Spieler seien übel beleidigt worden. „Es gab eine Rudelbildung, ok, aber das gehört zum Fußball dazu. Wenn Fäuste fliegen, ist das etwas anderes. Wer das bei mir macht, wird suspendiert.“

Auch Hervests Trainer Andre Scheerer bestätigt, dass sein Trainerkollege genau wie er die eigenen Spieler nach den Tumulten rasch vom Feld geholt habe. Das Geschehen davor schildert Scheerer im Gespräch mit unserer Redaktion allerdings anders.

Keine körperlichen Auseinandersetzungen

„Das war kein nettes Spiel, sondern eine Partie, in der der Schiedsrichter es meiner Meinung nach verpasst hat, frühzeitig für Ruhe zu sorgen“, sagt der Hervester Trainer. So habe sich das Geschehen nach und nach hochgeschaukelt: „Ich habe schon vor dem Geschehen in der Schlussphase versucht, auf die Marler einzuwirken. Ich sagte, wir wollten ja schließlich alle am nächsten Tag noch arbeiten können.“

Infolge des Fouls sei es zu verbalen Auseinandersetzungen gekommen. „Zum Glück keine körperlichen“, sagte Scheerer. Der Schiedsrichter habe die Partie daraufhin abgebrochen.

Staffelleiter wartet auf Sonderbericht

Staffelleiter Franz-Josef Humme wollte am Montag zu den Vorfällen und dem Bericht des Schiedsrichters keine Angaben machen. Er wartet nun auf den Sonderbericht des Unparteiischen und wird die Angelegenheit dann an die Spruchkammer weiterleiten.

Lesen Sie jetzt