Fußball

Torspektakel bei Yannick Goeckes Debüt für den SC Marl-Hamm – 5:10

Am Sonntag eröffnet der SC Marl-Hamm im Derby-Duell mit dem TuS 05 Sinsen II die Kreisliga-A-Saison. Beide Teams hatten ihre Generalprobe am Sonntag direkt hintereinander.
Yannick Goecke feierte sein Debüt für den SC Marl-Hamm. © Sebastian Schneider

Der SC Marl-Hamm steht in dem Ruf, immer für ein Fußballspektakel gut zu sein, mit allem, was das beinhaltet. Das war schon so, bevor mit Yannick Goecke einer der besten Stürmer im Fußballkreis den A-Ligisten verstärkte, und das ist zumindest auch bei Goeckes erstem Auftritt im Trikot der Hammer Löwen so gewesen.

Das Testspiel des SC Hamm gegen VfB Habinghorst endete mit 5:10 (3:5). Ehe sein Bruder Patrick nebenan auf dem Ascheplatz mit seinem Ex-Klub FC Marl bei Fenerbahce Marl seine Pokalpartie (mit leichter Verzögerung) überhaupt begonnen hatte, hatte Yannick Goecke seinen ersten Treffer für den SC Marl-Hamm erzielt: Nach 16 Minuten traf er zum 2:1.

Brian Roth hatte die Löwen in Führung geschossen, und der Offensiv-Express rollte. Etwa bei Goeckes zweitem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:2 (28.) nach tollem Zusammenspiel mit Justin Hampel.

Aber Habinghorst hatte immer eine Antwort parat, zog bis zur Pause bis auf 5:3 davon, feierte am Ende trotz weiterer Löwen-Treffer durch Maximilian Marx (4:5, 54.) und Marcel Koch (5:5, 70.) am Ende den 10:5-Sieg.

Gäste haben viel Erfahrung dabei

Das hat seine Gründe: Löwen-Neuzugang Goecke weist die Erfahrung von neun Regionalligaspielen auf, auf Habinghorster Seite kommen Fatlum Zaskoku (77 Regionalligaeinsätze) und Fatmir Ferati (26) auf insgesamt mehr als 100. Und auch die anderen VfB-Spieler deckten schonungslos die Schwächen des SC Marl-Hamm in der Rückwärtsbewegung auf. Ein Hinweis darauf, dass die Löwen nicht wie durch Butter durch die Liga schneiden werden, auch wenn manche Experten das aufgrund des Goecke-Transfers denken.

Trainer Henry Schoemaker sagte: „Die zweite Hälfte war eine Farce. Wir müssen das abhaken und gegen Sinsen einen guten Start mit drei Punkten hinkriegen.“

Sinsen II feiert ersten Sieg der Vorbereitung

Unmittelbar vor der Löwen-Partie war Derby-Gegner TuS 05 Sinsen II zu Gast bei der zweiten Hammer Mannschaft (Kreisliga C). Treffer von Talha Karagülmez (48.) und Dominik Lenger (52.) bescherten der Sinsener Reserve den ersten Sieg der Vorbereitung, in der mehrere Partien nur mit der Hilfe der Alten Herren ausgetragen oder abgesagt werden mussten.

Der Sieg freute Trainer Patrick Walter, der allerdings einen weiteren personellen Rückschlag verkraften musste. Ihm fehlen in den kommenden Spielen nicht nur die Verletzten Mirco Münzner und Luca Weber, sondern auch Aboubacar Kourouma. Der ist zwar fit, sah aber von Schiedsrichter Markus Fritzen gegen Hamm nach einem Gerangel die Rote Karte (65.).

Patrick Walter weiß, dass seine Mission in der Kreisliga A eine schwierige werden wird. „Wir müssen zusehen, dass wir die Jungs bei Laune halten“, sagt er.