Da ist die Freude groß: Die Spieler der Spvgg. Erkenschwick bejubeln eins von sieben Toren im Spiel gegen Nottuln. © Olaf Krimpmann
Fußball

Nach 7:2 – was ist vor dem Haltern-Spiel mit den fehlenden Erkenschwicker Spielern?

Das 7:2 im Westfalenpokal über Grün-Weiß Nottuln war ein Pflichtspielauftakt nach Maß für die Spvgg. Erkenschwick. Auffällig dabei: Etliche Spieler waren gar nicht im Kader. Was ist mit denen?

Sollte es in den vergangenen Wochen und Monaten an Aufbruchstimmung gemangelt haben am Stimberg, so dürfte diese spätestens am Sonntag gegen 16.50 Uhr Fahrt aufgenommen haben. Ein 7:2 gegen einen Klassenrivalen, der die vergangene Saison noch auf Platz fünf abgeschlossen hatte, ist ein Statement – selbst wenn Trainer Magnus Niemöller zugibt, dass das Resultat am Ende etwas zu hoch aufgefallen ist.

Gut, dass ab sofort 20 Spieler im Kader stehen dürfen

Über den Autor
Redakteur
Sport ist Mord? Vielleicht. Garantiert ist Sport gesellig, spannend und spaßig - und damit berichtenswert. Wenn nicht gerade die Halbzeitwurst mit Senf lockt, geht’s vorzugsweise in Laufschuhen an die eigenen überzähligen Kalorien. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg - wie der Sport eben so ist.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.