Stadtwerke-Chef Dr. Achim Grunenberg kündigt höhere Energiepreise für Waltrop ab 1. Oktober an. © Magalski / Stadtwerke Lünen
Energie-Preis-Krise

Waltroper Stadtwerke erhöhen Preise für Strom und Gas – 3000 Kunden betroffen

Die Energiekrise geht auch an den Kunden der Waltroper Stadtwerken und ihren Kunden nicht spurlos vorüber. Ab 1. Oktober müssen auch sie für Gas und Strom tiefer in die Tasche greifen.

Auch Waltrop ist keine Insel der Glückseligen: „Aufgrund der Marktsituation sind auch die hiesigen Stadtwerke gezwungen, die Preise anzupassen“, erklärte Stadtwerke-Sprecherin Jasmin Teuteberg auf Anfrage unserer Redaktion. Das gilt sowohl für Strom als auch für Erdgas. Preistreiber auf dem Energiemarkt seien weiterhin der Ukraine-Konflikt und die damit verbundenen Unsicherheiten zu den künftig lieferbaren Gasmengen. Auch die gestiegene Nachfrage nach Energie auf dem Weltmarkt nach den Stillständen durch die Coronakrise lasse die Handelspreise „explodieren“ und führe „deutschlandweit zu einer Welle von Preiserhöhungen“, führte sie aus.

Die Gasbeschaffungsumlage kommt noch obendrauf

Kunden sollen die monatlichen Abschläge anpassen

Stadtwerke werben für eine mobile Wärmepumpe

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1963 und ein waschechter Waltroper, kam 1984 über den Lokalsport zum Medienhaus Bauer. Nach dem Studium (Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum) heuerte er 1989 in der Nachrichtenredaktion an und leitete sie später viele Jahre – nicht nur die „große Politik“, sondern immer auch unsere Region und ihre Menschen im Blick. Dass er nach der Übernahme durch Lensingmedia seit 2020 die Kreisredaktion verstärkt, erscheint da nur konsequent. Sein liebstes Hobby ist übrigens das Rudern auf dem Datteln-Hamm-Kanal.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.